Abgeschlossene Agendagruppen

 

Agendagruppe Zaubergarden

Die Agendagruppe Zaubergarden in Liesing-Rodaun in einer Wohnhausanlage der Stadt Wien in der Willergasse brachte den Kindern in dieser Anlage das Gartln und das „gemeinsam etwas schaffen und erarbeiten“ näher

„Wer die Wurzeln der Pflanzen kennt und berücksichtigt kann sich an den Blühten erfreuen. Wer die Wurzeln der Menschen, die gemeinsam gartln kennt, lernt sie zu respektieren und es entsteht die Basis für ein gutes Miteinander“ so die Initiatorin des Gartens Frau Elsensohn.

Leitbild der Agendagruppe

Der Zaubergarden wurde 2016 in den Nachbarschaftsgarten Willergasse umgewandelt.

 

 

Agendagruppe Sicheres Queren

FußgängerInnen sollen im Bezirk sicher zu Fuß unterwegs sein. Die AgendaGruppe erhöhte die Sicherheit besonders für "schwächere VerkehrsteilnehmerInnen". Zwei Kreuzungsbereich wurden auf Initiative der Gruppe umgebaut:

Knotzenbachgasse – Gatterederstraße sowie

Endresstraße / Ecke Mauerer Lange Gasse

Die AgendaGruppe konnte ihre Ideen weitgehend erfolgreich umsetzen und hat sich daher im Herbst 2008 aufgelöst.

 

+ solar

Die Agendagruppe hatte sich zum Ziel gemacht, auf der Schule antonkriegergasse eine Photovoltaik-Gemeinschaftsanlage zu errichten. 2010 konnte die Anlage schließlich in Betrieb gehen. Außerdem wurden das Bewusstsein und das Wissen zu erneuerbaren Energien durch zahlreiche Veranstaltungen erhöht.

Maßgebliche Akteurin der Gruppe war Helga Morocutti, eine engagierte Aktivistin für erneuerbare Energiegewinnung.

 

 

Grünplan 23

Die grünen Ressourcen des Bezirkes aufzuspüren und als Lebensgrundlage für Mensch und Tiere nachhaltig zu erhalten und zu entwickeln, das war das Anliegen dieser Agendagruppe.

Eine generelle bezirksweite Grünplanung ist im Wiener Planungsrecht in dieser Form nicht vorgesehen, trotzdem hat die Gruppe mit sehr viel Engagement einen Grünplan mit grünen Vernetzungselementen für den Bezirk erstellt. Die Debatte zu diesem Thema wurde mit spannenden Diskussions- und Vortragsveranstaltungen ergänzt. Es gab laufend Gespräche mit VertreterInnen des Bezirks- und der Stadtverwaltung, um alle mit dem Thema befassten Personen in die Diskussion einzubinden und damit dem Grün im Bezirk mehr Stimme zu verleihen.

Die Gruppe Grünplan 23 hat ihre Aktivitäten derzeit eingestellt.

 

Öffentlicher Verkehr

Grundsätzlich ist die Versorgung und Erreichbarkeit mit dem Öffentlichen Verkehr (ÖV) im 23. Bezirk relativ gut. In qualitativer Hinsicht bestehen aber Mängel, z.B. beim Haltestellenkomfort, bei der Fahrplanabstimmung mit S-Bahn und U-Bahn und bei der generellen ÖV-Routenplanung. Dies zu verbessern, war Ziel der Agendagruppe Öffentlicher Verkehr. So konnte u.a eine Verlängerung der Route des 60A erreicht werden.

Verkehrsangelegenheiten werden seit 2010 in der Mobilitätsplattform gebündelt.

 

Ruhigeres Wohnen

Die AgendaGruppe „Ruhigeres Wohnen“ befasste sich mit Verkehrsberuhigung in Wohngebieten. Im 23. Bezirk gibt es viele schöne Wohngebiete, die vor einigen Jahrzehnten noch in absoluter Ruhelage erbaut wurden. Inzwischen sind diese Wohngebiete sehr oft von dem immer stärker werdenden Verkehrsaufkommen betroffen. Bewohnerinnen und Bewohner des Bezirks haben das Thema aufgegriffen und für einige Straßen/Grätzel Verbesserungsvorschläge erarbeitet, die auch zu einem guten Teil umgesetzt werden konnten.

Verkehrsangelegenheiten werden seit 2010 in der Mobilitätsplattform gebündelt.

 

Mobilität in Rodaun

In zahlreichen Treffen wurde 2010 mit BewohnerInnen und Betroffenen aus Rodaun ein Positionspapier zur Mobilität ausgearbeitet.

Hier der Link dazu.