Chartagespräch 2015

Chartagespräch zum Thema "Respekt geben und bekommen - Respekt gemeinsam leben".

 

Die OrganisatorInnen der Agendagruppe Interkulturelles Zusammenleben in Liesing eröffneten am Mittwoch, den 9. September 2015 das Chartagespräch und stellten sich und die Agendagruppe vor.
Das Projekt Wiener Charta wurde von den ModeratorInnen kurz vorgestellt. Frau Isa Garde, Kommunikationsassistenz für Gehörlose (ÖGS) war anwesend um bei Bedarf in Gebärdensprache zu übersetzen.
TeilnehmerInnen /  BewohnerInnen aus dem Bezirk diskutierten zum Thema  " Respekt geben und bekommen - Respekt gemeinsam leben".


Folgende Fragestellung wurde diskutiert:
• Was bedeutet das Wort Respekt?
• Welche Bedeutung hat Respekt im Umgang mit Menschenrechte?
• Ab wann fühlen sich Menschen respektiert?
• Reicht es aus einfach höflich zu sein oder gehört mehr dazu?
• Was können wir tun, damit Menschen einen respektvollen und wertschätzenden Umgang erfahren, unabhängig vom Geschlecht, Alter, Herkunft, Hautfarbe, Religion, sexueller Orientierungen und unabhängig davon, ob sie um Asyl ansuchen?
• Was würde helfen, damit ein respektvoller Umgang in unserem Alltag gelebt werden kann?


Beobachtungen:
• „Respektlosigkeit gegenüber älteren Menschen kommt oft vor, besonders in öffentlichen Verkehrsmitteln und im öffentlichen Raum besteht gegenüber älteren Menschen oft kein respektvoller Umgang“.
• „Verbale Angriffe gegenüber ältere Menschen nehmen zu“. „Respektloser Umgang auch zu Müttern mit einem Kinderwagen kommt oft vor“.
• „Jugendliche mit Migrationshintergrund sind aufmerksamer gegenüber ältere Menschen“.


Lösungsvorschlag bzw. Lösungsansätze:
• Ethik Unterricht bzw. politische Demokratiebildung soll in den Schulen als Unterrichtsfach eingeführt werden. PädagogInnen an den Schulen sollten gesellschaftliche Probleme und Themen auch im Rahmen des Unterrichtes ansprechen
• Kinder und Jugendliche sollen mehr in der Familie und auch in den Schulen über Respekt gegenüber ältere Menschen sensibilisiert werden
• Sportliche Aktivitäten und gemeinsames Musizieren fördert die Kommunikation. (Musik und Sport verbindet)
• In solchen Charta Gesprächen und in ähnlichen Kommunikationsforen sollten mehr positive Erlebnisse besprochen werden, damit kann auch eine positive Gesprächsatmosphäre aufgebaut werden
• Das ehrenamtliche Engagement durch die Zivilgesellschaft sollte mehr Anerkennung durch die Politik und von den Medien erfahren   
• Keine Privatisierung öffentlicher, sozialer Aufgaben wie z.B.: die Flüchtlingshilfe – Erstaufnahmezentren/Traiskirchen usw. Diese Aufträge gehören in den  Aufgabenbereich der NGO´s bzw. müssen wieder übertragen werden
• Respekt gegenüber Religionen, solange diese Religionen Menschen nicht gefährden.